Das firm-Projekt

Das Projekt firm – Münchener Mittelschulen gründen Schülerfirmen“

entstand im Jahr 2004 auf Initiative des Staatlichen Schulamtes in der Landeshauptstadt München und in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreises Mittelschule-Wirtschaft. Von Beginn an erfuhr es eine starke Unterstützung von Wirtschaftkammern und Unternehmen.

Bei diesem Projekt entwickeln die Schüler der 8. Jahrgangsstufe von Mittelschulen eine Geschäftsidee und setzen diese durch Gründung einer Schülerfirma praxisnah um. Sie geben sich eine Unternehmensstruktur, verschaffen sich Startkapital durch den Verkauf von Anteilscheinen und wählen Mitarbeiter aus. Während des gesamten Jahres produzieren die Schüler, organisieren ihre Werbemaßnahmen und verkaufen ihre Produkte bei Schulfesten, aber auch in Einkaufsmärkten. Sie nehmen Bestellungen von Einzelhändlern an und liefern ihre Waren aus. Sie müssen über die Ein- und Ausgaben genau Buch führen, Rechnungen pünktlich begleichen und selbstständig ein Girokonto verwalten. Auch die Korrespondenz mit Kunden und Lieferanten gehört zum Spektrum der Tätigkeiten.

Abschluss und Höhepunkt des Projekts ist die so genannte firm-Messe, bei der sich alle Schülerunternehmen treffen und ihre Waren bzw. Dienstleistungen ausstellen und anbieten. Im Laufe dieser firm-Messe wird auch die beste Schülerfirma gesucht und mit Urkunde und einem Geldpreis ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury aus Schul- und Wirtschaftsvertretern bewertet die Gestaltung einer Mappe, in der der Verlauf der Projektarbeit und die Erfahrungen dokumentiert werden, die Gestaltung und das Auftreten am Messestandes, den Vortrag des Geschäftsführers, bei dem er Schwerpunkte der Projektarbeit erläutern soll, und die Live-Präsentation eines Werbespots von 60 Sekunden. Wettbewerbskriterien sind dabei Sorgfalt und Kreativität, Spontaneität und persönliches Auftreten, Marktorientierung des Produkts und die Ausführung des Produkts.

Zusätzliche Informationen